Das "Haus" einer Weinarbeiterin in Stellenbosch, Südafrika. Die Bewohnerin
klagt mit Hilfe ihres Rechtsanwalts gegen Ihre fristlose Kündigung auf der
Weinfarm.

 

 

Fotoreportage, Fotojournalismus: Das Leben am Paradies

Leben am Paradies. Eine kritische Fotoreportage über das neue „freie“ Südafrika. Nicht nur für Fotografen ist Südafrika ein wunderschönes Reiseland! Und nach dem offiziellem Ende der Apartheid 1994 gibt es auch keine ernsthaften Gründe mehr, das Land am Kap der guten Hoffnung als Urlaubsreiseziel zu meiden. Oder etwa doch?

Wer lebt eigentlich im und wer eben nur am „neuen Paradies Südafrika“? Über mehrere Monate hinweg habe ich Tourismustouren in und um Kapstadt mit meiner Kamera begleitet. Die vorrangige Frage bei meinen Tagestouren mit verschiedenen Tourismusdienstleistern aus Kapstadt und Umgebung lautete: Wer profitiert eigentlich vom Tourismusboom, der - gerade nach dem Machtverlust des weißen Apartheidregimes 1994 - von Jahr zu Jahr zunimmt?


Tourismustouren klassisch: Tagestouren durch Stellenbosch, die märchenhafte Stadt der Weinfarmer.

Südafrikas Rotweine sind weltweit gefragt. Die meisten Weinberge und Farmen des Landes liegen rund um das schöne liebevoll herausgeputzte Städtchen Stellenbosch, etwa 30 Fahrminuten von Kapstadt entfernt. Warum dieses Gebiet eine der gefragtesten Touristenattraktionen Südafrikas ist? Weil es einfach traumhaft ist, dort zu sein!
Mann fühlt sich pudelwohl inmitten malerischer kapholländischer Bauwerke, märchenhaft angelegter Weinfarmen. und beeindruckender Berglandschaften. Die Weinverkostung auf den vielfach angebotenen Weintouren darf als exellent. bezeichnet werden. Doch wie lebt und arbeitet die schwarze Bevölkerung in diesem idyllischen und von Touristen aus aller Welt besuchten Gebiet? Während der organisierten Tagestouren mit verschiedenen Tourismusverantaltern bekommt man davon schlichtweg nichts mit.


Das Elend fotografiert man abseits des Paradieses.

Auch ein gutes Jahrzehnt nach dem offiziellen Ende der Apartheid lebt und arbeitet die mehrzahl der farbigen Bevölkerung Stellenboschs noch immer unter menschenunwürdigen Bedingungen auf den Weinarmen Ihrer weißen Herrscher.
Tourismustouren extraordinär? Organisierte Tagestouren durch die Townships rund um Kapstadt. Seit 1998 können Südafrika-Touristen auch einen Tagesbesuch in die Townships Goguletu und Langa in Ihre Reiserouten mit einplanen. Denn immer mehr - meist kleinere Tourveranstalter - bieten nun die „Townshiptours“ an.

Ob der Trip in die Elendsviertel von Kapstadt ein positiver Beitrag zur besseren Völkerverständigung ist oder eben - wie viele Kritiker meinen - eine (gefährliche) Fleischbeschauung durch die Windschutzscheibe eines Kleinbusses bleibt, wird vermutlich zu Beginn jeder Reisesaison aufs neue diskutiert.


Fotografie im Reportagestil / inszenierte Portraitfotografie Neben der klassischen „bewegten“ Fotografie im Reportagestil, habe ich an verschiedenen Stellen meiner „Townshiptouren auch - im wahrsten Sinne des Wortes - Halt gemacht: inszenierte Portraitfotos der Townshipbewohner sollten meiner Bildreportage eine zweite und eben andersartige Ebene geben